This post is also available in: Englisch, Französisch, Spanisch, Rumänisch

Reclaim the Fields Camp

21. – 30. September in Rosia Montana, Rumänien

Nahrung, Land, Saatgut und überliefertes Wissen sind zu wichtig um – in wohlbekannter kapitalistischer Manier – als Waren vermarktet oder zentralisiert zu werden. Gegenüber der Logik, Profit aus unseren Lebensweisen schlagen zu müssen, leisten wir entschieden Widerstand. Wir arbeiten an und praktizieren bereits ein konsensorientiertes (auf
Einverständnis beruhendes) bäuerliches Leben, alternative und gemeinschaftliche Lebens und Arbeitsformen. Dafür brauchen und fordern wir Land!

 
Wir erklären uns solidarisch mit den Menschen in Rosia Montana, die ihr Land seit 1 0 Jahren gegenüber einem Konzern vor kriminellem land grabbing – Landraub und Ausbeutung verteidigen. Rosia Montana ist ein Dorf im Apuseni-Gebirge in Rumänien, das Gefahr läuft, durch den großflächigen Abbau von Gold, im Namen des Profits, zerstört zu werden. Es gibt derzeit viele Kämpfe um den Zugang zu Land und die Kontrolle darüber – in Europa und darüber hinaus – und damit viele Geschichten zu erzählen und Erfahrungen zu teilen.

 
Wenn du davon träumst ein*e Bäuer*In, Stadtgärtner*In, Fischer*In, Imker*In, Aktivist*In, … zu sein oder bereits eine*r bist – dann schließ dich uns an und nimm teil am dritten Reclaim the Fields Camp, das von 21 . bis 30. September 2011 in Rosia Montana stattfinden wird.

 
Wir wollen gemeinsam einen Raum für Alle aufbauen _ uns über Erfahrungen und Realitäten austauschen _ Fähigkeiten und Wissen teilen _ die Bewegung wachsen lassen _ unsere Energien bündeln _ lokale Bewegungen und Kämpfe stärken _ die gemeinsamen Berührungspunkte zu einander und zu anderen Anti-kapitalistischen und Anti-kolonialen Bewegungen finden _ unsere Kämpfe gemeinsam feiern!

 
LASST UNS DIE SAAT DES WIDERSTANDS SÄHEN UND DAS WACHSTUM DES CAMPS GEMEINSAM ORGANISIEREN!

 

Während dieses Camps wird die Generalversammlung von Reclaim the Fields stattfinden, um uns über die Aktivitäten der letzten zwei Jahre auszutauschen und gemeinsam in die Zukunft der Bewegung zu blicken. Darüber hinaus werden wir Gelegenheiten schaffen um voneinander mehr über Zugang zu Land und Ernährungssouveränität zu lernen, konkrete
Pläne zu schmieden und Saatgut und Ideen auszutauschen für direkte Aktionen, Widerstandsbewegungen, landwirtschaftliche Praxis, Geschlechter Thematiken……

 
Das Programm ist partizipativ und soll eine große Vielfalt an Workshops, praktischen Aktivitäten und kulturellen Veranstaltungen beinhalten und vor allem Zeit und Raum schaffen um uns kennenzulernen, uns auszutauschen und voneinander zu lernen. Wir sind auf die Beiträge von allen Teilnehmer*Innen angewiesen, also wenn du selbst einen
Workshop anbieten willst, ein*e Künstler*In bist, kollekiv lebst oder wenn du andere Fähigkeiten hast, die du gerne teilen möchtest, dann meld dich bei uns und beteilige dichdaran das Camp zu gestalten. Programmvorschläge sollten bis 1 . Juli bei uns einlangen.

 
Die Küche und Logistik sowie das ganze Camp werden gemeinschaftlich organisiert. Du ermöglichst mit deinem Beitrag, dass das Camp stattfindet. Das Camp soll ein kinderfreundlicher Ort sein. Wir werden die Kinderbeaufsichtigung gemeinschaftlich organisieren, damit jede Person die Möglichkeit hat teilzunehmen, frei nach seinen*ihren Bedüfnissen. Wir werden euch um finanzielle Beiträge fragen, werden aber keine*n aus finanziellen Gründen ausschließen. Wenn es dir schwer fällt die Reisekosten selbst zu tragen, dann kontaktiere uns. Wir versuchen finanzielle Unterstützung aufzutreiben um dein Kommen möglich zu machen.

 
Schau auf www.reclaimthefields.org für aktuellere Infos und melde dich so bald wie möglich an.

Kontakt: camp2011 @reclaimthefields.org

Mehr Infos über Rosia Montana : http://www.rosiamontana.org/